Soziales und Ehrenamt

Gescher ist eine soziale Stadt. Nicht zuletzt ist dies an Haus Hall festzumachen. Inklusion wird hier gelebt, weil Menschen mit Behinderung genauso selbstverständlich zur Gesellschaft und damit zum Stadtbild gehören wie Menschen ohne Behinderung. Selbstverständlich möchte ich , dass dies so bleibt.

Auch im Bereich der Integration von Flüchtlingen wird schon viel getan. Das Bunte Haus als neuer Anlaufpunkt, Deutschkurse für eine bessere Verständigung und auch die Bemühungen für Asylbewerber, Arbeit und damit Selbstbestimmung zu ermöglichen, sind nur einige Beispiele. Diese Initiativen werden oft nicht von der Stadt getragen. Es sind die Bürgerinnen und Bürger, die all das leisten. Dennoch kann die Stadt helfen, beraten und koordinieren. Hierin sehe ich künftig meine Aufgabe. Das ist mein Angebot.

Zusammenhalt und Unterstützung sind aber nicht nur für sozial schwache Menschen wichtig. Wir alle als Bürger brauchen Vereine, Gruppen, Kirchen und Nachbarschaften, die sich ehrenamtlich engagieren und den „Kit“ unserer Gesellschaft bilden. Ich stehe für die Unterstützung des Ehrenamtes. Menschen, die von sich aus etwas anpacken, etwas für andere bewegen, soll und darf man nicht bremsen. Sprechen Sie mich an! Reden wir darüber!